Widerstand für Geflüchtete

Mittwoch 5. Juni, 19 Uhr

Podiumsgespräch

Das Asyl- und Ausländergesetz ist in den letzten Jahren ständig verschärft worden. Solidarität mit Geflüchteten bedeutet oft auch Widerstand: gegen Abschiebungen nach Dublin-Verfahren, gegen die Zustände in Nothilfeunterkünften, gegen immer einschränkendere Regeln. Dabei gibt es häufiger Fälle, in denen Hilfe kriminalisiert wird. Davon betroffen ist zum Beispiel Anni Lanz, die langjährige und mutige Aktivistin, die einem Flüchtling über die Grenze geholfen hat und deswegen verurteilt worden ist. Saule Yerkebayeva setzt sich gegen die Nothilfeunterkünfte und für ein würdiges Zuhause für Geflüchtete ein. Anni Lanz und Saule Yerkebayeva erzählen von ihren verschiedenen Widerstandsformen und Pierre Bühler, Theologieprofessor im Ruhestand, fragt nach der theologischen Begründung von Widerstand.

Anni Lanz, Saule Yerkebayeva und Pierre Bühler im Gespräch mit Pfrn. Verena Mühlethaler.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.