Gewaltfreier Widerstand seit 1937

Montag 17. Juni, 19 Uhr

Ehemalige und heute Aktive bei medico international schweiz/CSS Zürich erzählen

Am 9. Dezember 1937 wurde die Centrale Sanitaire Suisse CSS, heute medico international schweiz, in Zürich gegründet – zur Zeit des Spanischen Bürgerkrieges. Sie organisierte als schweizerische Sektion der Centrale Sanitaire Internationale medizinische Hilfe für das republikanische Spanien.


Bis heute ist medico international schweiz eine widerständige Organisation geblieben. Sie wehrt sich mit und für benachteiligte Menschen im Süden für gerechte Lebensbedingungen und eine gute basismedizinische Gesundheitsversorgung. «Wir unterstützen den Widerstand, weil wir gegen Gewalt sind», sagt Jochi Weil zu der 82-jährigen Geschichte der kleinen, aber traditionsreichen Organisation. Jochi Weil, der Arzt und ehemalige Präsident Willy Heckmann und weitere Vertreterinnen von medico international schweiz erzählen aus der Geschichte und verschiedenen Etappen des solidarischen Engagements, vom Spanischen Bürgerkrieg, über Ungarn, Eritrea und Vietnam bis Zentralamerika, Palästina/Israel und Kurdistan.

Jochi Weil, Willy Heckmann u. a.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.